Entstehungsgeschichte der Gebersheimer Leicha-Hexa

Seit dem Jahr 2010 sieht man im Leichawäldle Gebersheim wie in kalten und stürmischen Nächten, die kahlen Äste ihre Schatten, im schummrigen Mondschein, auf den modrigen Waldboden werfen. Diese bizarren Schatten verwandeln sich an jedem 5. Januar in die Gestalten der Gebersheimer Leicha-Hexa.

In der nun angebrochenen, sogenannten, fünften Jahreszeit, die bis zum Faschingsdienstag andauert, können, dürfen und wollen die Leicha-Hexa ihr Unwesen treiben. In der Nacht zum Aschermittwoch müssen die Leicha-Hexa in ihr Schattendasein zurückkehren, wo Sie dann wieder sehnsüchtig auf die nächste, kommende, närrische Zeit warten!!!!